Aktuell hat der Winter weite Teile Deutschlands im Griff. Dies bedeutet auch: Erkältungsviren haben oftmals leichtes Spiel und verbreiten sich sehr schnell. Wer unter Halsschmerzen und Reizhusten leidet, kann nun aber auf Linderung durch ein wohlschmeckendes Hausmittel hoffen. Denn Forscher der britischen University of Hull haben herausgefunden, dass eine Tafel Schokolade die Beschwerden tatsächlich lindern kann. Genau genommen ist es aber nicht die Schokolade selbst, sondern der darin enthaltene Wirkstoff Theobromin. Dieser blockiert die Aktivität der Nervenenden und unterdrückt so den Hustenreflex. Aber auch die restliche Schokolade entfaltet eine segensreiche Wirkung und wirkt beruhigend auf die gereizten Schleimhäute. In einer ersten Studie mit immerhin 163 Patienten, erwies sich das Hausmittel jedenfalls bereits als sehr wirksam.


Bild: Simon A. Eugster [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], from Wikimedia Commons

Die Schokolade besitzt weniger Nebenwirkungen als klassischer Hustensaft

In der Studie teilten die Forscher die teilnehmenden Probanden in zwei Gruppen auf. Die eine wurde mit dem Wirkstoff Codein behandelt, der in vielen klassischen Hustensäften zu finden ist. Die restlichen Teilnehmer wiederum erhielten ein Präparat mit dem in der Schokolade zu findenden Wirkstoff Theobromin. Am Ende konnten die Wissenschaftler feststellen: Die Beschwerden der mit Theobromin behandelten Probanden konnten besser gelindert werden. Hinzu kommt: Es traten weniger Nebenwirkungen auf. Die Einnahme von Codein sorgt nämlich für Müdigkeit und kann langfristig sogar abhängig machen. Diese Probleme sind bei Theobromin nicht zu erwarten. Bisher gibt es für die Nutzung von Schokolade als Ersatz für den Hustensaft noch keine Dosierempfehlung. Klar ist aber: Zu viel Schokolade sollte man nicht essen, wenn man sich aufgrund der Erkältung ohnehin nur wenig bewegen kann.

Vorbeugung ist immer noch die beste Medizin

Einen Tipp haben die Forscher aber noch für alle betroffenen Personen: Theobromin ist eine Verbindung, die im Kakao vorkommt. Wer also mit Schokolade seinen Husten lindern möchte, sollte auf eine Tafel mit möglichst hohem Kakaogehalt zurückgreifen. Diese sind zwar in der Regel etwas teurer, dafür ist aber auch eine bessere Wirkung zu erwarten. Am besten ist es allerdings immer noch, sich erst gar keine Erkältung einzufangen. Bereits vor einiger Zeit haben wir daher einige Tipps vorgestellt, mit denen sich am besten vorbeugen lässt. Sollte es einen dann doch einmal erwischt haben, gilt: Körperliche Anstrengungen so weit wie möglich vermeiden. Andernfalls kann der eigentlich harmlose Infekt ernste Folgen haben. Besser ist es daher, zuhause zu bleiben und eine Tafel Schokolade zu genießen.


Via: Daily Mail

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.