Auch wenn es schwer zu entscheiden ist, wer unter den unzähligen Kandidaten einen Platz in der Top 10 verdient hat, ist hier eine subjektive Auswahl der besten Internet Memes – zu Deutsch auch Internet-Phänomene – von 1980 bis heute.


Platz 10: Diet-Cola und Mentos

Eine explosive Mischung: Diet-Cola und Mentos.


Platz 9: „The Internets“

Platz 8: David After Dentist

Der Vater von David hat dokumentiert, was passiert, wenn ein Kind die Narkosemittel des Zahnarztes des Vertrauens nicht so gut verträgt, wie gewöhnlich. Der Kleine wird es ihm später sicherlich danken.

Platz 7: „Leave Britney Alone!“

Dieses – für den Autor wohl sehr peinliche – Video auf Youtube hat schon so viele Nachahmer gefunden, dass an dieser Stelle das Original wieder in den Vordergrund rückt. Wie sehr ihm Britney Spears am Herzen liegt, hat Chris Crocker mittlerweile über 26 Millionen Zusehern schon sehr anschaulich gezeigt.

Platz 6: Greenoch

Genervt von einer Diskussion, wer die bessere, coolere oder mächtigere Kampfsportart betreibt, hat sich Doug Welch kurzer Hand einfach diese Geschichte ausgedacht:

I study an ancient celtic martial art called Greenoch. It was
used by a secret society called the Greenoch during midevel
times for assasinations and espionage.The group were for the nost
part employed secretly by the royal courts of midevil Europe. (…)

Interessanter Weise fanden sich nach Kurzem immer mehr Greenoch-Lernende.

Platz 5: „THIS IS SPARTA!“

Der wohl bekannteste Satz aus dem Film „300“ wurde mittlerweile schon auf unterschiedlichste Weise parodiert, zitiert und geremixed.

Platz 4: FAIL

Die kleinen und großen Fehler des Alltags.

Platz3: I Can Has Cheezburger?

„I Can Has Cheezburger?“ ist ein Blog von Eric Nakagawa aus Hawaii, mit einer unüberschaubaren Menge an lolcat-Bildern – Bilder von Katzen mit witzigen, grammatikalisch keines Wegs korrekten Untertiteln – und 1,5 Millionen Besuchern täglich.

Platz 2: Das Emoticon

In den frühen 80er Jahren entstand in den Bulletin Boards – auch bboards genannt – das Emoticon. Die Idee war, Beiträge, die sarkastisch oder humorvoll gedacht waren, auch als solche mit einem 🙂 zu markieren, um Missverständnisse oder Streitigkeiten vorzubeugen. Was so als schlichtes Markieren von Beiträgen in bboards begann, breitete sich über das gesamte Internet aus und wird heute noch genauso verwendet, wie vor 30 Jahren.

Platz 1: Chuck Norris

Der erste Platz ist klare Entscheidung: Chuck Norris. Denn, „wenn Chuck Norris ins Wasser fällt, wird er nicht nass. Das Wasser wird Chuck Norris.“ Selbst Google fürchtet sich allem Anschein nach vor Chuck Norris.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Adelle Magaddino

    11. März 2010 at 00:36

    Ein wirklich toller Beitrag. Ich habe ihn über google gefunden und freue mich gleich weiter lesen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.