crabster, roboter, korea
Energierevolution – Treibstoff aus Meereswasser

Wie das Digital Journal berichtet haben Wissenschaftler an dem Naval Research Laboratory in Washington, D.C. eine Methode entwickelt um die gesamte Flotte der US Navy mit Treibstoff zu versorgen ohne dabei Öl einkaufen und transportieren zu müssen. Die US Navy erzeugt mittels einer relativ einfachen Technik Treibstoff aus Meereswasser und will so alle Schiffe unabhängig von Öllieferungen oder Auftank-Manoevern machen. Die Technologie ist noch lange nicht einsatzbereit, doch schon jetzt deutet sich eine Revolution in der Energie-Erzeugung an, denn die Vorteile der Ölerzeugung aus Meereswasser sind enorm und effizient. Mehr zu diesem Thema erfahrt ihr in diesem Artikel.


Durchbruch in der Energieerzeugung

Es ist schon erstaunlich wie einfach es gehen kann, die gesamte Energielandschaft auf den Kopf zu stellen. Wissenschaftler des Naval Research Laboratory in den USA haben tatsächlich eine Möglichkeit gefunden Treibstoff aus Meereswasser zu gewinnen. Der Ursprung der Idee lag in dem Problem, dass Schiffe immer wieder befüllt werden müssen, das kostet Zeit, Ressourcen und auch Geld. Die Forscher haben sich stattdessen gefragt, wie sie das Wasser, welches alle Schiffe in Massen umgibt nutzen können um Treibstoff für die Schiffe zu erzeugen. Dies ist ihnen dank der Extraktion von Karbon Dioxid und Wasserstoff und die Zusammenführung in einem Katalysator gelungen.

US Navy kann Treibstoff für Schiffe aus Meereswasser gewinnen

Ja, die Forscher haben es offiziell bestätigt, dass die Methode funktioniert. Sie sei zwar noch längst nicht für den grossen Betrieb „einsatzbereit“ doch Revolution in der Energieversorgung auf dem Meer und in unmittelbarer Umgebung deutet sich hiermit stark an. Und das beste kommt zum Schluss: Der aus dem Meereswasser gewonnene Treibstoff unterscheidet sich nicht von gewöhnlichem, sprich die Schiffe werden nicht einmal eine Aufrüstung benötigen, denn der Treibstoff funktioniert mit allen gängigen Maschinen auf dem Meer. Unser Fazit: Welch eine Entwicklung – eine die die Welt nachhaltig verändern könnte und alternative, effizientere Energiequellen erneut aufleben lässt!


Das Video zum Durchbruch in der Energieerzeugung

Quelle: Digital Journal / Bild

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

9 Kommentare

  1. Bahnbus

    9. April 2014 at 19:52

    Hi,

    das klingt sehr stark nach Braungas – das sich recht leicht aus Wasser herstellen lässt. Mit Kohlenstoff oder gar dem angeblichen 140-fachen Gehalt von Salzwasser mit CO2 hat das nicht im Entferntesten zu tun.

    Eine echt tolle Propaganda –

  2. Chris

    10. April 2014 at 10:41

    Diese News ist kompletter Unfug. Es gibt auf der Erde keinen freien Wasserstoff; um ihn aus Meerwasser zu holen, müsste man mehr Energie hineinstecken, als durch die Verbrennung entsteht.
    Energieerhaltungssatz usw.

  3. Jan

    10. April 2014 at 12:44

    Ich vermute, es wird in einem Nuklearreaktor Strom erzeugt, mit dessen Hilfe CO2 aus dem Wasser gelöst, das Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff aufgespaltet, und in einer Synthese CO2 mit H2 reagiert.
    Letztlich also eine Methode um auf See elektrische in chemische Energie umzuwandeln. (Der Verlust dürfte nicht ohne sein)
    Daran kann ich aber noch nichts innovatives erkennen.

  4. Jan

    10. April 2014 at 12:51

    Ich vermute die Schiffe sollen einen mobilen Nuklearreaktor nutzen, um Strom zu erzeugen und diesen in chemische Energie umzuwandeln. Die Technik ist derart simpel, dass ich nur schwer etwas innovatives erkennen kann.
    CO2 aus Wasser lösen und Wasser mit einer Elektrolyse in Wasserstoff und Sauerstoff aufspalten.
    Die Verluste dürften recht hoch sein.
    Die Nachgeschaltete Fischer-Tropsch-Synthese ist auch schon beinahe 100 Jahre alt.

  5. Xearo

    10. April 2014 at 16:20

    Woher der autor dashier auchimmer hat es ist gänzlich schwachsinn….
    Nur mit einem Atomreaktor könnte man diese idee realisieren aber warum sollte man die Energie dann nicht direkt vom Reaktor nutzen?

  6. TW

    11. April 2014 at 10:30

    Also diese Unkerufe, nach Atomreaktor usw. sind ja wohl etwas abwegig. Wenn ich schon einen solchen ins Schiff einbaue, dann werde ich ja den Strom nicht dazu nutzen Treibstoff zu erzeugen, um diesen dann wieder zu verbrennen um die Schraube (meist sogar elektrisch) wieder anzutreiben.

    Auch wenn es technisch nicht super kompliziert sein soll und ich selber nicht drauf komme, liegt der Kniff wohl in der Idee.

    An meine Mitkommentatoren – warum so negativ? Entweder es ist eine Seifenblase oder wir werden die Umsetzung noch erleben und dann ist es ein großer Fortschritt.

  7. Jan

    14. April 2014 at 00:20

    @TW
    Mittlerweile habe ich die Originalquelle ausfindig gemacht. Der Prozess wird tatsächlich elektrisch angetrieben. Bestätigt ist auch, dass das Wasser elektrolysiert wird. Der Sprit soll ja auch nicht für das Schiff verwendet werden, sondern für Flugzeuge (die natürlich keine Atomreaktoren tragen können). Sinn dahinter ist es, die strategische Sicherheitslücke Versorgungsschiff zu eliminieren.

  8. Ralph Hofmeier

    14. April 2014 at 22:25

    Naja , ist a inzwischen genug Oil in die Oceane gelaufen !

  9. Joseph

    16. April 2014 at 14:48

    Hallo Jan,
    bitte schreibe mir den link zur Originalquelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.