Beim Oktoberfest in München wurden auch in diesem Jahr wieder tausende traditionelle Beinkleider aus Leder getragen. Das Jahresevent wird in jedem Fall mit Lederhose zelebriert. Herbert Bachler (49) mag als gebürtiger Bergbauernbub traditionelle Trachtenkleidung, dennoch fühlt er sich in dem Ledergewandt nie so richtig wohl. Auf der Suche nach Alternativen wurde Herbert Bachler nicht fündig, somit entschied sich der Bürokaufmann selbst eine lederlose Lederhose zu konzipieren. Zusammen mit einer Berliner Firma kreierte Bachler die erste vegane Lederhose aus „Moleskin“, einem Material, das Leder optisch ziemlich ähnlich ist, jedoch vegan ist und unter fairen Bedingungen in Deutschland gefertigt wird. 2013 wurde die erste lederlose Lederhose geschneidert, nun soll die Produktion ausgeweitet werden. Dafür benötigt Bachler ein Investment und begibt sich daher unter anderem heute Abend in die Höhle der Löwen.


Wundersam: Vegane Lederhosen sind schon jetzt ein Trend

Mit der Lederhose aus veganem Material schwimmt Herbert Bachler ganz klar auf der Trendwelle mit. Für die Hosen müssen keine Tiere sterben. Zudem sind die Lederhosen-Alternativen leichter zu waschen und Mann schwitzt nicht so schnell darin. Die Vorteile sprechen also klar für sich. Es geht aber noch weiter. So trumpft das vegane Beinkleid auch noch mit einer Spezialfunktion auf. Schließlich kann der Innenlatz auch offen getragen und auch noch zusätzlich bedruckt werden. Zum einen kann man die Fläche somit als Werbefunktion nutzen, zum anderen können junge Burschen hier deutlich ihren Beziehungsstatus preisgeben. So bedeutet beispielsweise „Latz offen“, dass der Träger aktuell keine Freundin hat, also Single ist. Mit der Firma Wundersam möchte Herbert Bachler trendige Lederhosen für trendige Träger im großen Stil anbieten.


Wundersam pitcht in „Die Höhle der Löwen“ auf Vox

Vielleicht zeigen sich die ersten Erzeugnisse schon im nächsten Jahr auf der Wiesn. Wundersam möchte auch international expandieren und erhofft sich somit Unterstützung von Judith Williams, Frank Thelen, Jochen Schweizer, Lencke Steiner und Vural Öger. Angestrebt wird ein Investment in Höhe von 150.000 Euro. Dafür ist Wundersam bereit 20 Prozent der Firmenanteile abzutreten.

Die Wundersam-Lederhosen sind zeitlos und könnten zu einem neuen Trendprodukt in dieser spezifischen Sparte avancieren. Vegane beziehungsweise vegetarische Kleidung ist ziemlich angesagt. Zuletzt haben wir von einer veganen Fruchtledertasche berichtet. Designer aus der Niederlande haben es sich zur Passion gemacht aktiv etwas gegen die Verschwendung von Obst zu unternehmen. Das Resultat kann sich durchaus sehen lassen.

Wundersam möchte das Angebot in Zukunft weiter ausweiten. Der Grundstoff Moleskin ist dabei ziemlich vielfältig einsetzbar. Das Material wird auch Englischleder oder Maulwurfsleder genannt. Es handelt sich dabei um sehr dicht gewebte Baumwolle, die vom Look her Leder schon sehr nahe kommt. Aufgrund der Robustheit gelten mit dem Material gefertigte Erzeugnisse als unzerreißbar. Ähnlich wie Leder passt sich auch Moleskin dem Körper nach einigen Malen tragen an. Wir sind gespannt, wie die neuen lederlosen Lederhosen heute Abend ankommen.

Im Onlineshop von Wundersam findet man bereits lederlose Ledererzeugnisse für Frauen und Männer wieder. Zudem wird man auch in der Katergorie „Accsessoires“ bereits fündig. Die traditionellen Lederhosen beginnen ab 179 Euro. Besonders beliebt ist auch der Alpenjogger für 79,00 Euro.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

2 Kommentare

  1. Katja

    22. September 2015 at 21:41

    Ich finde die Gründeridee wunderbar und absolut zeitgemäß!
    Toi toi toi für die Unternehmung!

  2. Beate

    23. September 2015 at 11:15

    Die Idee ist absolut zeitgemäß und toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.