Seit ihrer Gründung 1958 durch US-Präsident Dwight D. Eisenhower hat die NASA bereits einiges erlebt. Angefangen beim Mercury-Programm, das 1961 mit Alan Shepard erstmals einen US-Amerikaner ins Weltall brachte, über die Apollo-Missionen, bei denen Neil Armstrong 1969 erstmals den Mond betrat, bis hin zum Bau der internationalen Raumstation ISS. Im Laufe dieser Zeit hat die NASA natürlich ihre Arbeit stets auch durch Foto- und Videoaufnahmen dokumentiert. Denn die Gelder für die Raumfahrtbehörde werden durch den US-Kongress zur Verfügung gestellt. Deren Mitglieder müssen die Ausgaben wiederum gegenüber ihren Wählern rechtfertigen. Eine gute Öffentlichkeitsarbeit war und ist für die NASA daher von enorm wichtiger Bedeutung.


Das offizielle NASA-Foto der Besatzung von Apollo 11.

140.000 Datensätze wurden aufbereitet und durchsuchbar gemacht

Nun kann ein Teil der im Laufe der Jahre gemachten Bilder, Videos und Tonaufnahmen in einem öffentlich zugänglichen Multimedia-Archiv abgerufen werden. Wie die NASA mitteilte, sind dort mehr als 140.000 Datensätze hinterlegt und mit den entsprechenden Schlagworten versehen. Das Online-Archiv kann also auch recht einfach durchsucht werden. Auf diese Weise können historische Aufnahmen von allen jemals stattgefundenen NASA-Missionen weltweit abgerufen werden. Wie bei allen US-Bundeseinrichtungen wurden die veröffentlichten Inhalte zudem als „Public Domain“ gekennzeichnet – sie können also von jedem und zu jedem Zweck verwendet werden. Für Kunstprojekte, die sich mit der Weltraumforschung beschäftigen, dürfte dies beispielsweise eine wahre Fundgrube darstellen.

Hintergrundinformationen zu den Bildern sind ebenfalls eingebunden

Aber auch Webseitenbetreiber und andere kreative Köpfe profitieren. Denn die NASA hat eine Schnittstelle integriert, mit der die Bilder, Videos und Tonaufnahmen auch auf anderen Seiten eingebunden werden können. Zudem kommen die Fans historischer Kameraaufnahmen auf ihre Kosten. Denn soweit noch bekannt, sind auch sämtliche Hintergrundinformationen wie EXIF- und Kameradaten, Belichtungszeit und die verwendete Linse zu den einzelnen Datensätzen vorhanden. Allerdings ist das Archiv nicht vollständig online gegangen. Vielmehr haben Mitarbeiter der NASA die ihrer Meinung nach gelungensten Aufnahmen ausgewählt und aufbereitet. Mit 140.000 Datensätzen ist das Archiv allerdings dennoch umfangreich genug, um alle Facetten der NASA-Historie akkurat abzubilden.


Via: NASA

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.