Da Astronauten im All nicht mal eben schnell in ein Krankenhaus gebracht werden können, hat die NASA sich einen Weg überlegt, wie sie diesen bereits an Board helfen kann. Man entwickelte die NASA Biocapsules. Diese aus Kohlenstoff Nanoröhren bestehenden Kapseln sollen als Träger für Medikamente oder Zellen dienen, die unter die Haut implantiert werden. Hier würden ein kleiner Einschnitt und ein oder zwei Stiche ausreichen, um die Kapseln unter die Haut zu bringen.


 

NASA Biocapsule soll Millionen Menschenleben retten
NASA Biocapsule soll Millionen Menschenleben retten

Im Bedarfsfalle sollen die NASA Biocapsule nicht nur den Astronauten „diagnostizieren“ sondern ihm zugleich die Hilfe zuteilwerden lassen, die er benötigt. Wer jetzt denkt, das hört sich nach Sci-Fi an, der liegt sicherlich nicht ganz falsch. Und doch sollen die NASA Biocapsule Kapseln, die auch auf der Erde eingesetzt werden können, einer der größten medizinischen Fortschritte werden, den es in den letzten Jahrzehnten zu verzeichnen gab.


Erklärung der NASA Biocapsule im Video


NASA Biocapsule – Entwicklung gegen Gefahren während Raumflügen

Entwickelt wurden die NASA Biocapsules von Doktor David Luftus von der Space Biosciences Division am NASA Ames Institut. Hier befasst man sich mit der Entwicklung von Medizintechnik für Astronauten. Ein Beispiel für den Nutzen der NASA Biocapsule ist die gesundheitliche Bedrohung der Astronauten im Weltraum, die durch hohe Strahlenbelastungen verursacht wird. Diese können zu Schädigungen des Knochenmarks und zur Zerstörung des Immunsystems führen. Um dies zu verhindern, könnte die NASA Biocapsule mit Zellen gefüllt werden, die dieses Erkennen und automatisch ein geeignetes Medikament absondern. Generell sind die Biocapsules in der Lage, Medikamente über einen langen Zeitraum abgeben zu können. Zudem sind sie sehr belastbar und werden vom Körper gut vertragen. Aktuell ist kein Enzym bekannt das die Nanostrukturen der Biocapsule zerstören kann. Weitere interesante Entwicklungen aus dem Bereich Medizin sind das Fracture Putty Stammzellen Gel, das Knochenbrüche in wenigen Tagen heilen kann und der Mikrochip in der Pille, der Daten aus dem menschlichen Körper übertragen soll.

Biocapsule Einsätze bei Diabetes oder Krebserkrankungen sind denkbar

Auf der Erde sieht die NASA hohes Potenzial für Einsätze der Biocapsule bei Diabetes oder Krebserkrankungen. Aber auch Einsätze für an Hämophilie erkrankte (Bluter) oder im Bereich von Gentherapien sind denkbar. In diesen Bereichen könnten die NASA Biocapsule die jeweils benötigten Medikamente, Proteine oder sonstige Stoffe nach ermitteltem Bedarf in benötigter Menge über einen längeren Zeitraum abgeben. Laut NASA sei die Herstellung der Kohlenstoff-Nanoröhrchen preiswert und eine Befüllung mit den gewünschten Zellen recht einfach. Man will entweder noch in diesem Jahr oder im Jahr 2013 mit Tierversuchen zu Erprobung beginnen. Der Zeitpunkt für die Zulassung der NASA Biocapsule könnte damit im Bereich von 10 – 15 Jahren liegen.

Quelle & Bild

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.