Prio Virtual Reality ist ein Multi-Körper-Accessoire, bestehend aus verschiedenen Sensoren, die an Armen, Beinen und Kopf angebracht und mit einer virtuellen Brille kombiniert werden können. Durch die neuartigen Multi-Körper-Accessoires werden die Bewegungen die man in der Realität mit seinem Körper ausführt direkt in ein virtuelles Spiel übertragen. Prio Virtual Reality ist ein weiterer Schritt in eine erweitere Spiele-Realität von morgen.

Virtual Reality im Bereich Gaming

Wir haben schon einige Trends im Bereich Virtuelle Realität gesehen. Da gab es zum Beispiel ein Spiel für Kinder, dass via virtueller Brille Kinderzimmer in einen interaktiven Spielplatz verwandelt. Auch interessant war der Artikel über das Thema Gaming der Zukunft in dem man Spiele in der Nacht auf der Straße spielen kann und die vollständige Umgebung zu einem realistischen Spiel werden. Als dritten Vorschlag hatten wir auch schon über Microsofts IllumniRoom gesprochen. Auch dieses Projektorgadget hat die Fähigkeit die Spiele-Realität in z.B. Wohnzimmern um einen hohen Grad zu erweitern. Mit Prio Virtual Reality komm nun ein neues Multi-Körper-Accessoires, das die Bewegungen des Körpers direkt in ein Spiel integriert und Spiele so realistischer wie nie zuvor erscheinen lassen kann.


Prio Virtual Reality – Multi-Körper-Accessoires für Games

Das Prinzip des Kickstarter Projekts Prio Virtual Reality ist dabei relativ einfach. Der Nutzer schnallt sich Sensoren an Kopf, Arme, Hände, Beine und Füße via kleiner Gurte, verbindet diese über Bluetooth mit der Virtual Reality Brille und schon kann es losgehen. Für das Spiel wird empfohlen entweder eine Google Glass zu tragen um die Umgebung sehen zu können oder aber eine große Fläche als Spielareal zu nutzen. Das Video zum Prio Virtual Reality Multi-Körper-Accessoires für Games visualisiert euch das Prinzip. Clip ab!

Im Video: Prio Virtual Reality

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. Marcus Kitzmann

    6. September 2013 at 15:32

    Wie geil ist das denn, aber wenn man so spielt wird das eigene Zuhause schnell zu klein. Ich bin sehr gespannt wie es sich in dieser Richtung weiter entwickelt. Auf jeden Fall richtig geil, freue mich schon auf den Tag an dem ich solche Sensoren an habe zum spielen.

  2. franz

    14. September 2013 at 14:22

    es wäre schön gewesen wenn hier auch ein link zu der entsprechenden kickstarter seite wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.