Farming Robots - Roboter sollen Landwirtschaft erobern
Farming Robots – Roboter sollen Landwirtschaft erobern

David Dorhut von Dorhut Research and Development arbeitet derzeit mit seinem Team an einer neuen Generation Roboter für die Landwirtschaft. Die Vision des Wissenschaftsinstitut lautet klar und deutlich: Die Zukunft der Landwirtschaft liegt in der Robotik. Vor allem schwere und mühsame Arbeit soll von Robotern übernommen werden. Durch eine intelligente Vernetzung könnten dutzende und hunderte von kleinen Robotern miteinander kommunizieren und so zu einer mächtigen Einheit geformt werden. Ein neues Video des New Scientist zeigt Prototypen von Robotern die vollkommen autonom Samen sähen und sich untereinander verständigen können.


Farming Robots – Die Zukunft der Landwirtschaft liegt in der Robotik

Die Kommunikation zwischen den Farming Robots basiert auf der der Ameisen. Ameisen versprühen für gewöhnlich Duftstoffe um so Pfade und Wege zu markieren. Andere Ameisen folgen diesen Duftstoffen. Ähnlich funktionieren die vorgestellten Protypen. Diese versprühen Stoffe, die andere Roboter wiederrum analysieren können. Die vorgestellten Roboter von Dorhut Research können bislang nur Samen sähen, doch plant das Institut die Funktionen auszubauen und den ganzen Jahreszyklus eines Bauernbetriebs abzudecken. So sollen sich Landwirtschaftliche Betriebe in Zukunft nur noch um die wissenschaftliche Weiterentwicklung wie auch die geschäftliche Seite ihres Unternehmens kümmern. Einmal im Jahr wird das Programm eingestellt und der Rest soll vollautomatisch autonom von Robotern erledigt werden. Die heutigen Kosten für so ein Projekt würden wahrscheinlich alle Möglichkeiten eines einfachen Bauernhofs sprengen, doch Dorhut Research ist sich sicher: Die Landwirtschaft der Zukunft wird durch Roboter betrieben.

Video der erste Farming Robots


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.